Pirna/ Copitz Dresden 24 Stunden
24 Stunden Bereitschaft auch am Samstag, Sonn- & Feiertag SIEVERS                         Bestattungen                                      GmbH ein sächsisches Familienunternehmen Sievers Bestattungen GmbH PIRNA/ COPITZ Hauptstraße 14, 01796 Pirna Telefon: (03501) 52 37 57 DRESDEN/ JOHANNSTADT Striesener Straße 44 , 01307 Dresden Telefon: (0351) 44 1 21 31 Wir begleiten Sie durch Ihre Trauer
Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt                                designed by WIMETA
Feuerbestattung Erdbestattung Seebestattung Naturbestattung
Die Naturbestattung ist in Form eines Urnenbegräbnisses auf bestimmten Flächen mancher Friedhöfe oder einem Friedwald möglich. Hier muss keine Grabpflege betrieben werden.
Diese Art der Bestattung setzt eine Einäscherung voraus. Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne, aus Zellulose, Sand- oder Salzstein der See übergeben, wobei die Hinterbliebenen der Beisetzung auf See beiwohnen können. Die Übergabe erfolgt in gesondert ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee. Voraussetzung ist, dass der Verstorbene eine besondere Beziehung zur See hatte und die Seebestattung vom Verstorbenen gewünscht wurde. Üblicherweise reicht hierfür eine Erklärung der Angehörigen, in jedem Fall wird aber eine behördliche Genehmigung benötigt. Dies erledigen wir für Sie. Eine Seekarte mit dem Beisetzungsort wird den Angehörigen erstellt. Auf Wunsch wird ebenfalls die Urnendekoration, sowie Handsträuße, eine Trauerrede, musikalische Umrahmung und ein kleiner Imbiss an Bord angeboten.
Bei der Erdbestattung erfolgt die Beisetzung des Verstorbenen in einem Sarg aus Holz in einem Friedhofsgrab in der Erde. Den Sarg können Sie sich aus einer Vielzahl an Angeboten bei uns aussuchen. Je nach Grabstättenträger und Friedhofsordnung werden Erdgräber als Wahl oder Reihengräber angeboten. In einem Reihengrab kann im Allgemeinen nur ein Verstorbener beigesetzt werden. Eine Verlängerung der Ruhezeit ist dabei normalerweise nicht möglich. Wahlgräber unterliegen hingegen nicht der strengen Ruhezeitregelung und es können so oft mehrere Verstorbene zeitlich versetzt in einem Wahlgrab beigesetzt werden. Mancherorts können auch Urnen in Erdgräbern beigesetzt werden.
Üblicherweise ist eine Verlängerung der Ruhezeit bei Wahlgräbern möglich. Die Ruhezeit bei Einzel- oder Doppelgräbern beträgt mindestens 20 Jahre. Ruhezeiten und Bedingungen sind von Friedhof zu Friedhof unterschiedlich, daher ist ein Blick in die jeweilige Friedhofs- und Gebührenordnung ratsam.
Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg im Krematorium eingeäschert. Ein Schamottstein mit der Einäscherungsnummer, der zum Verstorbenen gelegt wird, gewährleistet die eindeutige Zuordnung der Asche. Anschließend wird diese in eine Aschekapsel gefüllt. In deren Deckel werden Name, Geburts- Todes- und Einäscherungsdatum eingeprägt. Zur Trauerfeier kann man die Aschekapsel in eine Schmuckurne geben, welche Sie sich bei uns aussuchen können. Die Urne wird dann auf einem Friedhof Ihrer Wahl beigesetzt. Die Trauerfeier kann bei einer Feuerbestattung vor der Einäscherung am Sarg des Verstorbenen stattfinden oder nach der Einäscherung an der Urne.
WILLKOMMEN
RATGEBER
UNTERSTÜTZUNG
BESTATTUNGSARTEN
UNTERNEHMEN
KONTAKT
VORSORGE